Overview on mining sites

Dutch
French
English

Im Laufe der langen Firmengeschichte waren einige der Vorgängerunternehmen Umicores in den Abbau von Zink- und anderen Metallerzen involviert. Mitte der 1990er Jahre begann Umicore im Rahmen seiner strategischen Neuausrichtung auf Mehrwertmaterialien und Recycling, die verbleibenden Bergbaurechte auszugliedern.

Die Vorgängerunternehmen führten den Betrieb der Gruben innerhalb des Rahmens nationalen Bergrechts sowie im Kontext der zur Betriebszeit der Gruben geltenden Umweltstandards. Die Stilllegung der Gruben und die Rückgabe der Bergbaukonzessionen an die entsprechenden staatlichen Behörden wurden durchweg in Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden und unter Einbeziehung aller Beteiligten durchgeführt. Dieser Prozess berücksichtigt die besonderen Umstände an jedem Standort. Wann immer es von den zuständigen Behörden für notwendig erachtet wird, werden in enger Zusammenarbeit mit anderen Beteiligten Sanierungsprojekte ausgearbeitet, um jegliche Risiken auf ein annehmbares Maß zu vermindern, nach Vorgabe der Behörden.

Nachstehend eine kurze Zusammenfassung des wichtigsten Altbergbauerbes von Umicore:

 

Ehemalige Bergbaustandorte in Frankreich

Die Vorgängerunternehmen von Umicore betrieben seit Mitte des 19. Jahrhunderts Gruben in Frankreich. Die letzten verbleibenden Bergbautätigkeiten wurden Ende der 1960er und Anfang der 1970er Jahre eingestellt, und in Nachfolge wurden an den früheren Bergbaustandorten, die sich alle im Süden Frankreichs befinden, umfangreiche Sanierungsarbeiten durchgeführt. Alle früheren Bergbaukonzessionen wurden an den Staat zurückgegeben, was durch einen letzten Ministerialerlass 2005 bestätigt wurde.

Statement of Umicore's position concerning the former mining sites at Saint-Félix-de-Pallières and Thoiras

 

Ehemalige Bergbaustandorte in Belgien

Die Bergbaustandorte in Belgien legten den Grundstein für Vieille Montagne, unser ältestes Vorgängerunternehmen. Die gleichnamige Bergbaukonzession wurde 1805 von Napoleon erteilt; im Laufe der Zeit kamen fünf weitere Gruben hinzu, die sich alle im östlichen Wallonien befinden. Die Bergbautätigkeiten in Belgien wurden in den 1950er Jahren eingestellt, und an allen Standorten kam es in enger Absprache mit den zuständigen Bergbaubehörden zu umfangreichen Sanierungsarbeiten. Die sechs Bergbaukonzessionen befinden sich in unterschiedlichen Phasen der Rückgabe an den Staat.

 

Ehemalige Bergbaustandorte in Deutschland

Die ersten Konzessionen für den Abbau von Zink- und Bleierzen in Deutschland wurden Mitte des 19. Jahrhunderts erworben. Der Betrieb an den meisten Standorten endete Ende des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts, wobei einige wenige Gruben ihre Tätigkeit bis Mitte des 20. Jahrhunderts fortsetzten. Die letzte aktive Grube wurde 1978 geschlossen. Eine Reihe der Gruben in der Nähe der Städte Köln und Koblenz bleiben im Besitz von Umicore.

Mit der Unterstützung spezialisierter Berater wurden umfangreiche Risikobewertungen durchgeführt. Nach Absprache mit den Bergbaubehörden wurden Arbeiten unternommen, um Risiken durch die Standorte (z. B. durch Absenkungen) weiter zu vermindern. Es erfolgt eine regelmäßige Überwachung der Standorte, um ihre Sicherheit zu gewährleisten.

 

Ehemalige Bergbaustandorte in den Niederlanden

Im Jahr 1899 wurde die Société des Charbonnages réunis Laura & Vereeniging gegründet. Das Unternehmen führte von 1905 bis 1974 in den Gruben Laura und Julia im südlichen Limburg Abbautätigkeiten durch. Mittlerweile sind die Abbaurechte an den niederländischen Staat zurückgegeben worden.

 

Ehemalige Bergbaustandorte in den USA

Im Jahr 1980 erwarb Union Minière, das Vorgängerunternehmen von Umicore, eine stillgelegte Silber- und Goldmine in den Rocky Mountains in Colorado, USA. Darauffolgende Probebohrungen waren erfolglos, und es wurde beschlossen, alle weiteren Versuche zur Erschließung der Mine einzustellen.

Die Sanierungsarbeiten begannen in den 1990er Jahren. Sie bestanden aus der Abdeckung und landschaftlichen Gestaltung der Halden und aus dem Bau einer Wasseraufbereitungsanlage, um saures Grubenwasser, das kontinuierlich aus der Mine fließt, aufzufangen und aufzubereiten. Der Minenstandort befindet sich in einem Naturerholungsgebiet. Umicore managt den Standort weiterhin, um die strengen Umweltauflagen zu erfüllen.

We use cookies on our website. To learn more about cookies, how we use them, and how to change your cookie settings, please read our Terms of Use and Privacy and Cookie Policy. By accepting, you consent to the Terms and the Policy.

ALWAYS ON
Necessary Cookies
Necessary Cookies are Cookies that are required for the Website to operate as intended by Umicore. Necessary Cookies do not identify you as an individual and, if you do not accept them, then some features of the Website may not function properly.
ON
OFF
Analytical Cookies
Analytical Cookies are Cookies that help Umicore improve the Website by collecting User Data. Analytical Cookies do not identify you as an individual and all User Data that is collected by Analytical Cookies is aggregated and anonymous.